Paten gesucht –
Ukraine-Hilfe in Kempen

In den vergangenen Wochen erleben wir eine große Hilfsbereitschaft. Viele Bürgerinnen und Bürger spenden Lebensmittel, Kleidung oder stellen sogar Wohnraum zur Verfügung. Das ist wundervoll. Doch damit endet die Hilfsbereitschaft nicht und leider auch nicht der Bedarf: Um den Menschen aus der Ukraine vor Ort helfen zu können, möchten wir den Kempener Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, Zeit zu spenden. Ganz individuell, jeder ganz nach seinen Möglichkeiten. In Form einer Patenschaft. Ohne Verpflichtungen. So machen wir aus einer riesigen Herausforderung, viele kleine – und meistern sie.

Was wir vorhaben: Wir möchten Kempener Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, ganz konkret Familien aus der Ukraine zu unterstützen. Indem sie für die Menschen da sind, ihnen die soziale Integration erleichtern, Menschen vorstellen, Gespräche führen, sie zu unseren Vereinen mitnehmen, ihnen die Stadt und die Umgebung zeigen, sie zum Essen einladen. Kurzgesagt: Ihnen zeigen, wie wir Kempener sind und ihnen helfen, sich bei uns wohlzufühlen.

Sollten Sie sich angesprochen fühlen und vorstellen können, eine Familie zu unterstützen – vielleicht einmal pro Woche, vielleicht alle 14 Tage, vielleicht auch jeden zweiten Tag – dann füllen Sie gerne das Kontaktformular aus. Wir werden Ihre Daten vertraulich behandeln und mit den Schulleitungen der Kempener Schulen, aber auch weiteren Organisationen und Vereinen in Kontakt treten. Diese sollen den Menschen aus der Ukraine von unserer Initiative berichten und den Bedarf klären. Nach Rückmeldung der Schulen und Organisationen würden wir Ihre Daten übermitteln. Aber unabhängig von der Art der Vermittlung: Wirklich jede Bürgerin und jeder Bürger ist angesprochen, sich gerne in Form einer Patenschaft einzubringen. Das klingt interessant? Dann nichts wie los: Senden Sie uns ganz schnell und unverbindlich Ihre Kontaktdaten und die Info zu Ihren Sprachkenntnissen und es kann losgehen!

Patenschaft als Ukraine-Hilfe

7 + 15 =